Das Marais Vernier, ein außergewöhnlicher Ort zum Entdecken


Marais Vernier, Zenit in der Normandie

Lassen Sie sich überraschen und geben Sie sich der Natur hin. Sie müssen nicht ans Ende der Welt gehen, um sich zu trennen und dem Alltag zu entfliehen ! Das Marais-Vernier ist ein privilegierter Spielplatz für diejenigen, die ihre Batterien aufladen und zu den Grundlagen zurückkehren möchten.

Das Marais-Vernier im Herzen des regionalen Naturparks der Schleifen der Seine Normande ist eine wertvolle und einzigartige Naturstätte in Frankreich. Das Marais-Vernier wurde aus einem Mäander geboren, den die Seine vor Tausenden von Jahren verlassen hatte. Heute ist es ein riesiges Feuchtgebiet in Form eines Amphitheaters, in dem das Ökosystem von einem Panoramaturm aus beobachtet werden kann. Von dort aus können wir Enten, Zugvögel und Schwäne im Flug erkennen und die Frösche krächzen hören ...

Vache écossaise et balade à vélo, Marais Vernier, Eure, Normandie

Chevaux de Camargue, Marais Vernier, Eure, Normandie

Paysage Marais Vernier, Eure, Normandie, Tourisme

Entfliehen Sie dem Alltag in einer erhaltenen Welt

Am frühen Morgen, bei Sonnenaufgang unter leichtem Nebel, erwachen Flora und Fauna langsam.Im Sumpf betrachtet sich Mutter Natur . Das Leben blüht und wir sind Zuschauer. Während eines Spaziergangs stößt man nicht selten auf schottische Kühe und Camargue-Pferde, die sich im Laufe der Jahre akklimatisiert haben. Auf den Wegen, den Longères und ihren Strohdächern enthüllen die aus Apfelbäumen bestehenden Obstgärten eine authentische Normandie , die vor der Hektik einer Welt bewahrt ist, in der sich alles beschleunigt .

Der Vernier-Sumpf (4.500 Hektar) befindet sich in einem ehemaligen Mäander der Seine nordwestlich des Kreideplateaus von Roumois und beherbergt eines der wichtigsten französischen Torfmoore. Er bildet den Grund der Mündung.Der Vernier-Sumpf, ein privilegierter Haltepunkt auf der Hauptmigrationsachse Westeuropas, in einer hoch industrialisierten und entwickelten Region, ist eine Insel der Natur, die immer noch reich ist.
Die torfigen Feuchtwiesen, die einst von einheimischen Bauern zum Weiden oder Mähen genutzt wurden, bilden das charakteristische Ökosystem des Naturschutzgebiets.
Wir bemerken das Vorhandensein der depressiven Segge, des stumpfen blühenden Ansturms, des englischen Kreises oder der locker blühenden Orchidee in den niedrig alkalischen Sümpfen, des offiziellen Marshmallows und des Gérard-Ansturms ins Landesinnere oder sogar die königliche Osmonde, der Thelyptéride der Sümpfe, der königliche Pfeffer und die Segge mit zwei Adern für den Birkenhain und seine Ausdünnungen.
Auf der faunistischen Seite beherbergt das Reservat eine artenreiche Avifauna.Neben Arten, die offene Umgebungen wie den Farlouse Pipit oder den Kiebitz mit Haube schätzen, gibt es Vögel, die für weidende Sumpfwiesen charakteristisch sind: die Schnepfe, der Brachvogel usw.
Die Kurzohr-Eule kommt dort auf die Jagd. Dieser wie die gemeine Rohrdommel überwintert dort häufig. Der Weißstorch nistet seit 1993 erfolgreich und wurde in einem künstlichen Nest installiert, das speziell dafür gebaut wurde, die Rückkehr dieses erneut häufig vorkommenden großen Watvogels zu fördern.

Im Naturschutzgebiet gibt es keinen Weg. Es ist einfach kein Ort zum Spazierengehen.
marais vernier1 campagne Cigognes Champs